Michael Halwachs

Tuchmacher. Widerstandskämpfer. Hingerichtet.

* 1908    † 1942

 

Herkunft, Beruf

Michael Halwachs wurde am 27.4.1908 in Pinkafeld geboren. Er arbeitete als Tuchmacher.

Mitglied einer kommunistischen Betriebszelle

Michael Halwachs war Mitglied einer kommunistischen Betriebszelle in der Weberei Putsch in Pinkafeld.

Verhaftung, Todesurteil, Hinrichtung

Am 6. 7. 1941 wurde Michael Halwachs verhaftet und am 10. 8. 1942 gemeinsam mit J. Wallner, H. Friesl und S. Brunner (alle hingerichtet) zum Tode verurteilt. Am 10.12.1942 wurde er im LG I in Wien hingerichtet.

Aus dem Urteil

„Er übte in Pinkafeld eine rege Werbe- und Kassiertätigkeit aus. Er führte der KPÖ die Arbeiter Alexander Friesl, den Tischler Josef Koch und den Hilfsarbeiter Johann Pratl zu. Im April 1941 übernahm er die Führung der Zelle des verstorbenen Arbeiters Michael Hetler. Seine Hauptaufgabe bestand in der Tätigkeit als Kassenwart der illegalen Ortsgruppe Pinkafeld.“

Gedenkort

Im ehemaligen Hinrichtungsraum des Wiener Landesgerichts findet sich sein Name auf einer der Gedenktafeln.

Die Gedenkstätte auf der Gruppe 40, Zentralfriedhof

Weblinks und Quellen


Porträt teilen